#1 – Ab dem 19.11.2021 nur noch mit 2G

Die Stadt Göttingen – Fachbereich Gesundheitsamt für die Stadt und den Landkreis Göttingen – hat eine Allgemeinverfügung zur Anwendung der „2G-Regel“ erlassen, die ab dem 19.11. in Kraft tritt (→Link).

Relevanz für den Sport:

Zutritt geschlossene Sportstätten – 2G-Regel:

Ab dem 19.11.2021 ist der Zutritt zu geschlossenen Sporträumen auf Personen beschränkt, die über einen Impfnachweis oder einen Genesenennachweis verfügen.

Dazu zählen Sportanlagen, einschließlich Fitnessstudios, Kletterhallen, Schwimmhallen und ähnliche Einrichtungen wie Spaßbäder, Thermen, Saunen sowie der jeweiligen Duschen und Umkleiden; dies gilt nicht im Rahmen des Spitzen- und Profisports, Trainings von Rettungsschwimmern, Schulsports sowie für begleitende Aufsichtspersonen im Rahmen des Erstschwimmunterrichts von Kindernportanlagen.

Ausnahmen:
Kinder und Jugendliche:
Die Regelungen gelten nicht für Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres und für Personen, die ein ärztliches Attest vorlegen, dass sie sich nicht impfen lassen dürfen. Letztgenannte müssten dann aber einen negativen Test vorlegen. Für Kinder und Jugendliche zählen aktuell noch die „Schultestungen“. Hier muss kein weiterer Nachweis vorgelegt werden.

 

Übungsleiter/Trainer/Betreuer:

Auf Nachfrage der GoeSF beim Ordnungsamt der Stadt Göttingen hat es die ergänzende Information gegeben, dass Übungsleiter, Trainer oder betreuende Personen die nicht geimpft oder genesen sind, einen tagesaktuellen POC-Test haben müssen und – sofern der Mindestabstand zu den Sportlern nicht möglich ist – eine PPP2 Maske tragen müssen. Hinweis: Ein Selbsttest vor Ort ist nicht zulässig, sondern muss bei einer Teststation gemacht und mit „Testzertifikat“ nachgewiesen werden.

Gültigkeit:
Die Allgemeinverfügung tritt am 19.11.21 in Kraft und gilt bis einschließlich 20.01.2022.